Wirtschaftsminister Christoffers verleiht Tourismuspreis 2010

Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers verleiht heute Abend den 
Tourismuspreis 2010 des Landes Brandenburg. Mit dem Preis werden seit 2001 jährlich touristische Akteure in Brandenburg für innovative Dienstleistungen und professionelles Marketing ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet in der Vertre-tung des Landes Brandenburg in Berlin statt.

„Die Auszeichnung kreativer Touristiker ist längst zur guten Tradition im Land Brandenburg geworden. Damit steht der brandenburgische Tourismuspreis für eine Vielzahl innovativer, serviceorientierter und vor allem nachhaltiger touristischer Projekte in unserem Land. Denn alle Preisträger der vergangenen Jahre sind bis heute erfolgreich am Markt vertreten – das spricht für ihre hohe Kompetenz“, er-klärte Christoffers. „Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr wieder sehr kreative und hochwertige Projekte und Konzepte eingereicht worden sind“, sagte der Minister. Das zeuge von der Ideenvielfalt und Qualität der touristischen Anbieter.

Der Tourismuspreis sei für die Gewinner ein wertvolles Marketinginstrument, sag-te Christoffers. „Zugleich wollen wir mit dieser Auszeichnung die Kreativität unse-rer märkischen Touristiker anspornen – auf dass sie auch weiterhin attraktive Pro-dukte und Angebote entwickeln, mit denen sie im Wettbewerb punkten und Gäste für Brandenburg begeistern können.“

Bereits zum zehnten Mal waren die Touristiker im Land Brandenburg aufgerufen, sich mit herausragenden Projekten und Produkten, die sich bereits am Markt be-währt haben, am Wettbewerb zu beteiligen. Der „Tourismuspreis des Landes Brandenburg für innovative Dienstleistungen und Marketing“ wurde wie in den Vorjahren vom Wirtschaftsministerium in Zusammenarbeit mit der TMB Touris-mus-Marketing Brandenburg GmbH ausgeschrieben.

Aus 29 Einsendungen ermittelte eine Jury aus Tourismus- und Marketingexperten drei Gewinner, deren touristische Angebote durch Originalität und Nachhaltigkeit überzeugten.

Der erste Preis, verbunden mit einem Preisgeld von 2.500 Euro, geht an die pro gastra Gastgewerbe GmbH für das Angebot Radreisepartner Spreewald & Lausitz. Durch die Schaffung eines Netzwerkes aus 35 Partner-Hotels- und Pen-sionen (bevorzugt Bett & Bike-Betriebe), Ausflugszielen, Fahrradverleihern und Werkstätten sowie regionalen Logistik-Partnern für Personen- und Gepäcktransfer
kann Radreisepartner Spreewald & Lausitz Rundum-Sorglos-Pakete für Radler – vom Genuss- bis zum Sportradfahrer – entwickeln und anbieten. Jährlich werden inzwischen 5.000 Radler betreut, die derzeit aus neun thematisch und landschaft-lich unterschiedlichen Routen und zahlreichen Zusatzangeboten ihr spezielles Raderlebnis wählen können. Besonders der unternehmerische Einsatz des Hote-liers Olaf Schöpe hat die Jury beeindruckt. Schöpe als der treibenden Kraft von Radreisepartner Spreewald & Lausitz sei es gelungen, „ein regionales Produkt aufzulegen, das von einem Netzwerk getragen und professionell vermarktet wird.“ Ausgezeichnet werde privatwirtschaftliche Eigeninitiative, durch die „in dem für den Brandenburger Tourismus wichtigen Segment Radurlaub ein hervorragendes, marktgerechtes Produkt entstanden ist, von dem in der Region zahlreiche Partner aus verschiedenen Branchen profitieren“, heißt es in der Bewertung der Jury.

Der zweite Preis im Wert von 1.500 Euro geht an die Spreewelten GmbH für ihr Projekt Schwimmen mit Pinguinen. Menschen und Pinguine baden – nur durch eine Glasscheibe voneinander getrennt – gemeinsam. Die Einzigartigkeit der An-lage, der Entwicklungsprozess in internen Workshops und der umfangreiche, auf-einander abgestimmte Marketingmix beeindruckten die Jury. Die Spreewelten GmbH hebe sich mit dieser originellen Idee von anderen Freizeitbädern ab. „Die Kundenbindung über die Sympathieträger Pinguine zu schaffen und dazu das Erlebnis des (beinahe) gemeinsamen Badens zu kreieren, ist ein nicht nur bran-denburgweites, sondern ein europaweites Alleinstellungsmerkmal“, heißt es in der Jury-Bewertung. Lobend äußerte sich die Jury auch über die bauliche Umsetzung, die Verbindung aus Freizeit und Lernen speziell über die eigens entwickelten An-gebote für Schülergruppen sowie die jeweils auf das Schwimmen mit Pinguinen und die angekoppelte Wellnesslandschaft zielgerichtet ausgelegte Marketingstra-tegie.

Der dritten Preis – verbunden mit einem Preisgeld von insgesamt 1.000 Euro – geht an die Berlin-Usedom-Box, die einfache Übernachtungsmöglichkeiten am Fernradweg Berlin-Usedom bietet. Das Projekt begann mit einer aus Baucontai-nern errichteten roten Service-Box und einem Zeltplatz in Seelage – in etwa auf „halber Strecke“ zwischen Berlin und Usedom. Mittlerweile sind vier einfach aus-gestatte Holzhütten für Übernachtungen und jede Menge Service dazu gekom-men. Mit der Berlin-Usedom-Box sei ein wichtiger Fahrrad-Rastplatz entstanden, lobte die Jury. Besonders beeindruckt waren die Juroren vom innovativen Grund-gedanken des Projekts. Mit einfachen Mitteln werde kostengünstig und dennoch ansprechend alles an Service geboten, was der Radreisende benötige. „Das Pro-jekt beweist eindrucksvoll, wie man mit Innovation, Tatkraft und Motivation die touristische Infrastruktur bereichern kann.“ Und: Das Modell sei expansionsfähig. „Nachahmung empfohlen!“ So könnten schnell und kostengünstig bestehende Servicelücken an den 7.000 Brandenburger Radkilometern geschlossen werden.

Ministerium für Wirtschaft
und Europaangelegenheiten
Pressestelle

Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam

Pressesprecher: N.N.
Telefon : (0331) 866 1509
Fax: (0331) 866 1726
www.mwe.brandenburg.de
pressestelle@mwe.brandenburg.de

Weitere Informationen zu den einzelnen Projekten können auch direkt von den Preisträgern angefordert werden:

pro gastra Gastgewerbe GmbH
Sielower Chaussee 9
03055 Cottbus
Tel. 0355 / 87 90 10-03-08 
www.radreisepartner-spreewald-lausitz.de

Spreewelten GmbH
Alte Huttung 13
13222 Lübbenau
Tel. 03542 / 89 41 74
www.spreewelten-bad.de

Berlin-Usedom-BOX
Unner Enn 12-14
17291 Nordwestuckermark OT Zollchow
Tel. 0172 / 304 66 98
www.berlin-usedom-box.de