Tag der offenen (Pensions-)Tür

Spreewelten Bahnhof feiert 10-jähriges Jubiläum

"Spreewaldexpress" in der Pension Spreewelten

Sein 10-jähriges Bestehen feiert der Spreewelten Bahnhof Lübbenau am kommenden Samstag, 9. Januar. In der Zeit von 10 bis 14 Uhr öffnet das Team vor allem die Türen zu den einzigartigen künstlerisch gestalteten Zimmern der Pension Spreewelten. „Wir haben extra einige Zimmer freigehalten, damit auch die Lübbenauer mal wieder hineinschauen können“, verrät Susann Bahnemann, Mitarbeiterin im Spreewelten Bahnhof.

Im Januar 2006 wurden in dem historischen Gebäude erstmals durch die Spreewelten GmbH Fahrkarten für die Deutsche Bahn verkauft. Damit sollte der für die Stadt Lübbenau/Spreewald so wichtige Ort wiederbelebt werden. Die Aktivitäten durch die Deutsche Bahn waren in den vorangegangenen Jahren nahezu eingeschlafen. „Der Bahnhof ist für Lübbenau strategisch wichtig gelegen, zwischen der traditionellen Altstadt und der jüngeren Neustadt“, erklärt Axel Kopsch, Prokurist der Spreewelten GmbH. „Solch ein Ort sollte ein Willkommens- und Aushängeschild für eine Stadt sein – vor allem, wenn sie touristisch so bedeutsam ist“, ergänzt Kopsch.

„Nur vom Fahrkartenverkauf könnten wir den Bahnhof jedoch nicht wirtschaftlich betreiben“, merkt der Leiter an. So kamen ziemlich schnell ein Fahrradverleih sowie eine kleine Information für Touristen inklusive Souvenir-Shop hinzu. Aus dem einstigen Mitropa-Restaurant ist mittlerweile das „Toskana“ – ein italienisches Restaurant geworden.

Silvester 2006 begrüßte die Pension Spreewelten – im oberen Bereich des Bahnhofgebäudes gelegen – seine ersten Gäste. Jedes der elf Zimmer ist individuell von einem Künstler gestaltet. Alle haben jedoch eines gemeinsam: Sie überzeugen durch den Bezug zum Spreewald. Der Besucher kann die Region auf ganz besondere Weise erleben. „Wir haben Gäste, die immer wieder kommen und bereits in jedem Zimmer mindestens einmal geschlafen haben“, freut sich Susann Bahnemann über die gute Nachfrage. „Das war an einem Bahnhof nicht unbedingt zu erwarten – ist es doch nicht der primäre Wunschort, um Urlaub zu machen“, fügt Axel Kopsch an.

Unterhalten werden die Jubiläumsgäste des Spreewelten Bahnhofs am Samstag unter anderem vom SachsenDreyer, der sich in gewohnt komischer Manier unter das Volk mischen wird. Tolle Preise gibt es beim Glücksrad oder beim Quiz zu gewinnen.