Kurssteigerung nicht ausgeschlossen

Spreewelten Bad investiert in Spreewälder Wiesenaktie

„Das Biosphärenreservat Spreewald ist die Basis für unsere Reiseregion“, versichert Axel Kopsch, Leiter Bäderbetriebe der Spreewelten GmbH. „Nur wenn die Natur intakt ist, werden uns die Touristen auf lange Sicht besuchen“, erklärt er weiter. Aufgrund ihrer starken Identifikation mit dem Spreewald, erwarb die Spreewelten GmbH jüngst fünf Spreewälder Wiesenaktien. Damit unterstützt sie einschlägige Pflegekonzepte für das von der UNESCO anerkannte Naturschutzgebiet.

Obwohl die Natur im Spreewald, gerade in den Kernzonen, im Wesentlichen sich selbst überlassen ist, fallen hohe Aufwendungen zur Pflege und Bewirtschaftung an. Ein großer Teil wird von ortsansässigen Bauern übernommen, die sich um ihre eigenen oder gepachteten Flächen kümmern. Einige Landstriche sind für Privatpersonen jedoch mehr als unrentabel. Darunter zählen Feuchtwiesen, die eine große Bedeutung für den Moor- und Klimaschutz haben. Sie tragen zum speziellen Artenschutz im Auengrünland des Spreewaldes bei. Solche Flächen müssen regelmäßig gemäht werden. „Die dafür zur Verfügung stehenden öffentlichen Mittel sind begrenzt“, verrät Michael Petschick, stellvertretender Leiter des Biosphärenreservates Spreewald.

Um die notwendige Mahd dennoch finanzieren zu können, hat die Bürgerstiftung Kulturland Spreewald die „Spreewälder Wiesenaktie“ ins Leben gerufen. Mit jedem solchen Wertpapier in Höhe von 50 Euro unterstützt der Käufer den Erhalt von 1000 Quadratmeter Spreewaldwiese. Nähere Informationen gibt es unter www.spreewaldstiftung.de.