Gemeinsam Touristen locken und glücklich machen

Spreewelten Bad setzt auf Zusammenarbeit mit Übernachtungsanbietern

Für die Spreewelten GmbH, die auch das Spreewelten Bad betreibt ist schon immer klar: „Nur wenn alle Leistungsträger an einem Strang ziehen, können wir dem Gast ein attraktives Reiseziel präsentieren, in dem sie sich wohl fühlen und in das sie gerne wiederkommen“, so Axel Kopsch, Leiter Bäderbetriebe der Spreewelten. Seit der Übernahme des Bades im Jahr 2007 arbeitet das Unternehmen ausdrücklich mit Partnern der Region zusammen. „Die Gäste kommen nicht nur in den Spreewald, um hier zu schlafen“, weiß Steven Schwerdtner, Marketingleiter des Freizeitbades. „Sie wollen etwas erleben, sich Sehenswertes anschauen, die Natur bewusst genießen und Ausflüge machen“, ergänzt er. Dem müssen sich auch die Übernachtungsbetriebe bewusst werden. So sei es nicht ausreichend, nur eine schöne Bleibe zur Verfügung zu stellen. Das Angebot drum herum müsse genauso stimmen. Natürlich müsse dieses den Besuchern gegenüber auch kommuniziert werden. „Viele Leistungsträger sind auf dem richtigen Weg, zwingen kann man keinen, aber versuchen zu überzeugen“, ist Schwerdtner optimistisch.

Das Spreewelten Bad hält für die Häuser verschiedene Kooperationsmöglichkeiten bereit: „Die Vermieter erhalten von uns die Spreewelten Card für ihre Gäste oder können unsere Voucher nutzen, um selbst Arrangements zu stricken“, so der Marketingchef. Spezielle Rabatte machen die Angebote gleichermaßen für die Touristen und für die Unterkunftsanbieter lohnend. „Wir identifizieren uns sehr stark mit dem Spreewald und sind dementsprechend nicht nur an unseren Besucherzahlen interessiert“, betont Axel Kopsch. „Wir wollen zu einer reizvollen Destination im Vergleich zu anderen Reiseregionen beitragen.“ Der Aufenthalt im Spreewelten Bad gelte sowohl als Schlecht-Wetter-Ausflugsziel als auch als Unterstützer zur Saison-Verlängerung. Doch nicht nur an Regentagen besuchen die Gäste das Bad. „Unsere stärksten Monate in den letzten Jahren waren die im Sommer“, verrät der Betriebsleiter. „Unsere Gäste fühlen sich bei heißen Temperaturen ebenfalls wohl hier und verbringen gerne die Sommertage auf unserer Außenanlage – ähnlich wie in einem Freibad oder am Strand“, ergänzt Kopsch. Sowohl in der Badewelt als auch im Spreewälder Saunadorf stünden den Nutzern großzügige Freiflächen mit Sonnenliegen und Schirmen zur Verfügung. Die gepflegten sanitären Anlagen und das vorhandene Speisen- und Getränkeangebote bescheren dem Lübbenauer Bad Pluspunkte bei der Entscheidung der Gäste für eine Badestelle. 

„Mehr als 300 Partner arbeiten bereits mit uns zusammen und ermöglichen ihren Gästen ein abwechslungsreiches Erlebnisangebot. Das dabei auch der Geldbeutel der Reisenden geschont wird, nehmen diese dankbar an“, freut sich Schwerdtner. Die Spreewelten seien nach eigenen Angaben große Netzwerker. Der Marketingexperte könne allen Leistungsträgern nur empfehlen, sich auf der einen oder anderen Weise zusammenzutun, um Synergien für ihre Häuser zu erzielen.